Der Kreuzweg

Glasschmelztechnik

Die 14 in Glasschmelztechnik gefertigten Halbreliefs wurden in einem weiteren Ofenprozess in eigens dafür konzipierten und gefertigten Keramik-Formen in Baumstammoptik halbrund abgesengt. 

 

Werk-Beschreibung

14 teiliger Glas-Schmelzling Kreuzweg

in der Einsegnungshalle der Gemeinde Grafenhausen.

 

Letztes Abendmahl

Letztes Abendmahl

Bildbeschreibung:

Jesus bricht das Brot

Bibel-Stelle: …"Tut dies zu meinem Gedächtnis" (Lk. 22, 14-21).

 

Meine Gedanken dazu:

Vorankündigung der Leiden. Jesus bereitet seine Jünger auf das Ereignis vor.

Jesus Christus ist das Lamm das geopfert wird.

 

Gebet im Garten Gethsemane

Gebet im Garten Gethsemane

Bildbeschreibung:

Jesus betet im Garten von Gethsemane (Lass diesen Krug an mir vorübergehen, aber nicht mein Wille geschehe, sondern Dein Wille (LK. 22,39-45).

Jünger schlafen (dargestellt mit den teilweise waagerechten Personen).

 

Meine Gedanken dazu :

In Demut nimmt Jesus den Willen seines Vaters an.

Jesus ist Gott und Mensch. Der Mensch hat Angst vor dem Leiden, ist aber eins mit dem Willen seines Vaters.

 

Judas Kuss

Judas Kuss

Bildbeschreibung:

Das ist der Judaskuss. Judas ist hinter der Meute mit den Lanzen zu erkennen (Lk. 22,47–65).

 

Meine Gedanken dazu:

Mahnung: Wir haben von Gott unseren freien Willen bekommen und können jederzeit Christus "verraten".

Selbst einer aus dem engsten Kreis der Jünger fiel auf diese Weise seiner Leidenschaft (Geld/Petrus) zum Opfer.

Jesus wusste vorher schon was passiert (siehe Abendmahl: er teilt mit, dass der Verräter mit am Tisch sitzt…).

Stellt die Wachen bloß (jeden Tag hättet ihr mich unbewaffnet nehmen können…weshalb jetzt mit Lanzen?).

 

Festnahme Jesus Christus

Festnahme Jesus Christus

Bildbeschreibung:

Einem Wächter wurde gerade das Ohr abgeschlagen (Mt. 26,47-56). Wenn der Hahn zum dritten Mal kräht!

 

Meine Gedanken dazu:

Jesus beweist auch hier Demut und seine unmissverständliche Liebe. Er heilt später das Ohr des Wächters, das abgeschlagen wurde. Niemand soll durch ihn leiden.

 

Anhörung und Verurteilung durch Pontius Pilatus

Anhörung und Verurteilung durch Pontius Pilatus

Bildbeschreibung:

Die Juden durften nicht töten, deswegen eilten sie zu Pontius Pilatus, um Jesus dort durch ihn verurteilen zu lassen. (27,11-26).

Er versucht Jesus ohne SEIN Urteil zu töten (seine Frau berichtete ihm von ihrem Traum). Sie suggeriert dem Volk, Jesus zum Tod zu verurteilen. (Barnabas oder Jesus).

Pontius Pilatus wäscht sich dann die Hände in Unschuld (vermeintlich).

 

Meine Gedanken dazu:

Symbolisch das Kreuz in der Hand des Pilatus als "Urteilsspruch".

 

Jesus nimmt sein Kreuz auf sich

Jesus nimmt sein Kreuz auf sich

Bildbeschreibung:

Mt. 27,27–31.

 

Meine Gedanken dazu:

Die erstmals hier erscheinende Krone ist die Dornenkrone die Jesus aufgesetzt wurde.

 

Erster Fall

Erster Fall

Bildbeschreibung:

Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz.

 

Meine Gedanken dazu:

Ich möchte damit Parallelelen zum Alten Testament aufzeigen.

Jesus nimmt das Kreuz auf sich, obwohl er hierzu physisch außerstande ist, er rafft sich auf, er trägt das Kreuz weiter. Auch wir sollen nicht gleich verzagen, sondern gleich ihm, weiter unser Kreuz tragen.

 

Zweiter Fall

Zweiter Fall

Bildbeschreibung:

Simon von Cyrene hilft Jesus Christus das Kreuz zu tragen. (Mt. 27,32).

Symon von Cyrene wird befohlen, das Kreuz, das Jesus nun nicht mehr selbst tragen kann, weiter zu tragen.

 

Jesus begegnet den weinenden Frauen

Jesus begegnet den weinenden Frauen

Bildbeschreibung:

Die weinenden Frauen finden, dass Jesus es nicht verdient hat ans Kreuz genagelt zu werden, Jesus jedoch sagt ihnen: "Weint nicht um MICH sondern um EURE Sünden".

Gerade deshalb ist er für uns ans Kreuz gegangen (Lk. 23,27-31).

 

Jesus wird seinen Kleider beraubt

Jesus wird seinen Kleider beraubt

Bildbeschreibung:

Mt. 27,35 und Verknüpfung mit Psalm 22.

 

 Meine Gedanken dazu:

Hier wird die Verknüpfung mit dem Alten Testament sichtbar.

Der Mensch verfällt der Sünde im Paradies, ist nicht mehr eins mit Gott, die Sünde nimmt freien Lauf bis zur Bereinigung bei der Arche Noah. Daraufhin gibt Gott den Menschen (Noah) sein Versprechen und bereitet die Menschen über das komplette Alte Testament über "Mittler" (wie z.B. die Propheten, Könige und Priester) auf das Kommen des Messias, seines Sohnes vor, der kommt, damit die Menschen wieder eins mit Gott sein können (Verweis auf die erste Station: "Ihr in Mir und ich in Euch".

 

Jesus am Kreuz

Jesus am Kreuz

Bildbeschreibung:

Unter Jesus am Kreuz sein "Lieblingsjünger" Johannes und seine Mutter Maria.

Selbst hier im größten Leiden hält er noch die Gebote des Alten Testaments "Ehre Vater und Mutter" (Joh. 19.25-27).

 

Meine Gedanken dazu:

Der Riss im Schmelzling ist eine Vorankündigung von dem, was kommt (Der Vorhang im Tempel, der das Allerheiligste vom Volk trennt, reißt in Stücke, als Christus am Kreuz stirbt). Jesus hebt also die Trennung (siehe vorher AT) von den Menschen mit Gott auf und schenkt uns durch sein Leiden das ewige Leben.

Wir sollen uns nicht vom Schmerz blenden lassen.

Ein Verweis auf meine modern Sicht des Kreuzweges: WARUM hat Christus leiden auf sich genommen? Die Antwort lautet: "Um uns zu erretten".

Wenn wir ihm folgen wollen, müssen auch wir unser Kreuz auf uns nehmen (Lukas 9. 23).

 

Jesus wird vom Kreuz genommen und in den Schoss seiner Mutter gelegt.

Jesus wird vom Kreuz genommen und in den Schoss seiner Mutter gelegt.

Bildbeschreibung:

Joh. 19,38.

Ihr Kreuz auf sich nehmen macht nun auch Maria, sie weint um ihren Sohn. Weiß aber warum er gestorben ist und hat Vertrauen auf Gott.

 

Der Leichnam wird ins Grab gelegt

Der Leichnam wird ins Grab gelegt

Bildbeschreibung:

Die zwei Engel sind bildliche Vorboten von der Auferstehung. Maria erscheinen zwei Engel am leeren Grab.

Joh. 20. 11-18.

 

Meine Gedanken dazu:

Wir sehen das Leiden, den Leichnam und spüren die Trauer, die bei einem solchen Ereignis in der Luft liegt.

Aber, auch die Engel sehen wir und wissen von der Auferstehung, die sich hier sinnbildlich ankündigt.

 

 
Bannerbild